Veröffentlichungen:

  • „Viele Landesbanken – wenig Freude für die Sparkassen“, in: Bank intern Spezial, Beilage zu Nr. 33/2015, XVIII. Jahrgang, Düsseldorf, 10.08.2015.
  • Die Sparkassen-Baustelle“ (mit Sänger, Björn), Juli 2015, in: Capital.
  • Acht Landesbanken sind sieben zu viel„, Juni 2015, in: Capital.
  • Milliarden Gründe für die Finanzsteuer„, März 2015, in: Capital.
  • Sparkassen in Schieflage„, Februar 2015, in: Capital.
  • „Rating und Covenants als wesentliche Instrumente der Fremdfinanzierung“ (mit Everling, Oliver), 2014, in: Bösl/Schimpfky/von Beauvais (Hrsg.): Kapitalmarktorientierte Finanzierung für den Mittelstand, Verlag C.H. Beck.
  • Buchrezension: „Finanzdienstleister der nächsten Generation“ (Everling/Lempka (Hrsg.)), in: Kredit & Rating Praxis, 4/2013, S. 31.
  • „Basel III – Was ändert sich wirklich?“, 2013, in: Everling/Langen (Hrsg.): Basel III – Auswirkungen des neuen Bankenaufsichtsrecht auf den Mittelstand, April 2013, Bank-Verlag.
  • „Basel III – Anforderungen und Auswirkungen“, 2012, in: Kredit und Rating Praxis, 06/2012, S. 25 – 27.
  • „Rating – ‚Mischt den Markt doch selber auf'“, 2012, in: Sparkasse – Managermagazin der Sparkassen-Finanzgruppe, Januar 2012, 129. Jg., Nr. 1, S. 8.
  • Brauchen wir eine europäische Ratingagentur?„, Positionspapier, mit Björn Sänger (MdB), August 2011.
  • „Ratingagenturen – Eine für jeden Finanzverbund“, 2011, in: Kredit und Rating Praxis, 04/2011, S. 15 – 17.
  • Ratingagenturen – Wettbewerb und Transparenz auf dem Ratingmarkt„, 2011, Gabler-Verlag.
  • Ratingagenturen: Eine für jede Säule„, 2010, in: Bankmagazin, 07/2010, S. 30 – 32.
  • Professionell kommunizieren, Finanzierung verbessern – Strategien gegen eine Kreditklemme„, 2010, Beitrag im IHK-Magazin „Wirtschaft Nordhessen„, S. 37.
  • Modell zur Förderung des Wettbewerbs und der Transparenz auf dem Ratingmarkt unter Berücksichtigung der Besonderheiten der deutschen Bankenstruktur„, Diskussionspapier, Universität Kassel, Juni 2008.
  • „Risikomanagement“, 2008, Skript zur Vorlesung an der Hessischen BA und der Hessischen VWA.
  • „Internationales Finanzmanagement (Corporate Finance)“, 2007, Skript zur Vorlesung an der Hessischen BA und der Hessischen VWA.
  • „Grundlagen des Bankrechts“ (mit Burkhard Lange), 2007, Studienheft der DIPLOMA Private Hochschulgesellschaft mbH.
  • „Makroökonomie“, 2007, Skript zur Vorlesung an der DIPLOMA FH Nordhessen.
  • „Mikroökonomie“, 2007, Skript zur Vorlesung an der DIPLOMA FH Nordhessen.
  • „Einführung in die VWL“, 2006, Skript zur Vorlesung an der DIPLOMA FH Nordhessen.
  • „Wertpapiermanagement“, 2006, Skript zur Vorlesung an der DIPLOMA FH Nordhessen.
  • „Finanzintermediation, Aktivgeschäft der Kreditinstitute“, 2005, Skript zur Vorlesung an der DIPLOMA FH Nordhessen.
  • „Einführung in das Bankrecht“, 2005, Skript zur Vorlesung an der DIPLOMA FH Nordhessen.
  • „Finanzintermediation“, 2005, Skript zur Vorlesung an der Universität Kassel/UniKIMS.
  • „Rating und Basel II“, 2004, Skript zur Vorlesung an der Universität Kassel/UniKIMS.

Vorträge, Interviews etc.:

  • „Industrie 4.0, Digitalisierung und Geschäftsmodellinnovationen“, Vortrag vor einer Delegation aus China, IHK Karlsruhe, November 2015.
  • „Sparkassen in Schieflage“, Keynote-Speaker bei der Fachtagung Marketing und Vertrieb des Rheinischen Sparkassen- und Giroverbands (RSGV), Bonn, August 2015.
  • Interview mit Geldbildung.de zu den Themen Rating und Anleihen, Februar 2015.
  • „Die Macht der Ratingagenturen“, Keynote-Speaker, Best Practice 2013 | CFO / M&A, 13. – 14.05.2013, Königstein i.Ts.
  • „Basel III – Was ändert sich für den Mittelstand und seine Banken?“, Referent und Panelist, Theodor-Heuss-Akademie, 26. – 28.04.2013, Gummersbach.
  • „Managementinstrumente zur strategischen Unternehmensplanung“, Workshop im Rahmen des RYLA-Seminars (Rotary Youth Leadership Awards) „Innovation als Führungsaufgabe“, 25.-27.01.2013, Kassel.
  • „Die Macht der Ratingagenturen“, Vortrag für die Friedrich-Naumann-Stiftung, 25.10.2012, Ludwigshafen.
  • „Aktuelle Entwicklungen auf dem Ratingmarkt“, Vortrag bei der Jungen Union Kassel, 05.10.2012.
  • „Die Macht der Ratingagenturen“, Vortrag für die Friedrich-Naumann-Stiftung, 13.09.2012, Mainz.
  • „Development of Internal Rating Systems“, Vortrag im Rahmen der ESE European Supervisor Education Initiative bei der BaFin Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, 27.04.2012, Frankfurt.
  • „Investments in wirtschaftlich schwierigen Zeiten – Welche Rolle spielen die Ratingagenturen?“, Investoren-Workshop, 23.02.2012, Berlin.
  • Keynote-Speaker bei den Bad Homburger Gesprächen zum Thema „Macht der Ratingagenturen“, 08.12.2011, Bericht in der TaunuszeitungProgramm & Anmeldung (pdf).
  • Bericht über meinen Vortrag bei der Konferenz der FDP-Bundestagsfraktion, „Finanzfachleute plädieren für mehr Wettbewerb und Regulierung auf dem Ratingmarkt – Nationale Perspektiven gibt es nicht“ und Kommentar „Effizient raten“, in: Die SparkassenZeitung vom 30.09.2011, S. 6.
  • Moody’s, Standard & Poor’s und Fitch: Warum braucht man Ratingagenturen?„, Interview mit dem Radiosender detektor.fm, 14.10.2011.
  • „Mehr Wettbewerb bei Ratings durch Banken„, Handelsblatt vom 20.09.2011.
  • Brüderle: Schluss mit der Instrumentengläubigkeit„, FDP-Bundestagsfraktion, 21.09.2011.
  • Vortrag: „Fortentwicklung interner Ratingsysteme“, Konferenz der FDP-Bundestagsfraktion„Zukunft der Ratings – mehr Transparenz und mehr Wettbewerb“, 21.09.2011 (Einladung – pdf)
  • „Scharfrichter“, Interview in der Rheinpfalz am Sonntag, 10.07.2011, S. 3.
  • „Fehler im System“, Interview im PR Report, 07/2011, S. 12–15.
  • „Ratingagenturen verramschen Griechenland – brauchen wir eine europäische Agentur?“, 30.06.2011, Unibuch Kassel (Youtube-Link).

Lehrveranstaltungen:

  • Corporate Finance (Universität Kassel)
  • Wertpapiermanagement (Universität Kassel)
  • Probleme des Portfoliomanagements (Universität Kassel)
  • Kreditmanagement und Rating (Universität Kassel / Universität Kassel International Management School)
  • Bankrecht (DIPLOMA – Fachhochschule Nordhessen)
  • Volkswirtschaftslehre (Einführung, Mikroökonomie, Makroökonomie)
  • Management (BA-Fulda)
  • International Financial Accounting (BA Fulda)
  • Mittelstandsmanagement (BA-Fulda)
  • Wissenschaftliches Arbeiten (BA Fulda)
  • Studium Generale (BA-Fulda)
  • Internationales Finanzmanagement (Hessische Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Kassel (VWA), Hessische Berufsakademie (BA))
  • Risikomanagement (Hessische Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Kassel (VWA), Hessische Berufsakademie (BA))
  • Bankbetriebslehre (IBA Internationale Berufsakademie)
  • Einführung in die Betriebswirtschaftslehre I + II (IBA Internationale Berufsakademie)
  • Business Consulting (Berufsakademie Nordhessen)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s