Deutsche Bank Digital Factory

Mein Beitrag bei dem (gerade prämierten – Glückwunsch!) Blog finanz-szene.de zu Banken als Plattformen hat einige Reaktionen hervorgerufen – positive wie negative. Die interessanteste Reaktion kam von Michael Koch, Managing Director – Head of Factory & Head of Online- and Mobile Banking @ Deutsche Bank. Er hat mich zu einem Besuch der Factory eingeladen. Schon allein die Titel wären einen Besuch wert gewesen, die Digital Factory noch viel mehr.

Heute durfte ich mir also live ansehen, wie die Deutsche Bank die Digitalisierung angeht. In einer Stunde habe ich im Schnelldurchlauf einiges sehen und hören können. Und muss bezüglich meiner Kritik in dem verlinkten Artikel ein wenig zurück rudern, zumindest was die Deutsche Bank angeht. Inhaltlich darf und will ich nicht viel verraten, dazu war die Zeit auch zu kurz. Aber im Norden von Frankfurt hat man offensichtlich verstanden, wie eine – auch aus meiner unwesentlichen Sicht – Bankenplattform aussehen sollte. Bereits ein paar Tage zuvor hatte ich meinen Bankberater bei der Deutschen auf den bei Facebook beworbenen „ZinsMarkt“ angesprochen und er hat mir tatsächlich Festgeldangebote von anderen Kreditinstituten genannt. Das war allerdings nur ein erster, kleiner Schritt.

Michael Koch hat mir noch einige weitere Pläne genannt und ich habe bereits die Deutsche Bank App geladen. Das wird in der nächsten Zeit sehr spannend. An dieser Stelle nochmal vielen Dank für die Einladung und den Rundgang. Leider konnte ich bei der Demonstration der App kein Frontrunnig betreiben, da die App meiner Bank beim Wertpapierkauf nicht schnell genug gewesen wäre.

Nicht ganz einig werden konnten wir uns hinsichtlich der Robo-Advisor. Ich bin weiterhin der Meinung, dass für 90% der Anleger ein einfaches, automatisiertes System ohne weitere menschliche Einflussnahme optimal wäre. Als Volkswirt unterstütze ich jedoch die Weiterbeschäftigung von Chefvolkswirten zur Makroanalyse und auch den CIO würde ich nicht sofort entlassen. Die Zukunft wird zeigen, ob Künstliche Intelligenz nicht auch diese Jobs überflüssig macht.

Nachdem ich heute Michael Koch und die Digital Factory (und bereits im letzten Jahr Arno Walter von der comdirect) kennenlernen durfte, sehe ich nicht mehr ganz so schwarz für die Zukunft der deutschen Kreditinstitute. Allerdings sind beides kleine Boote, die die großen Tanker ihrer (Konzern)Mutterhäuser auf den richtigen Weg ziehen müssen. Es bleibt zu hoffen, dass ihnen das gelingt. Ansonsten stehen einige FinTechs in den Startlöchern.

Advertisements

Die Bank als Plattform? Diese Idee zeugt von Naivität und Unkenntnis

Für Finanz-Szene.de durfte ich im Gästeblog heute meine Meinung zu der Idee „Bank als Plattform“ darstellen. Da das Plattform-Modell seit längerer Zeit als das nächste große Ding propagiert wird, möchte plötzlich jedes Kreditinstitut seine eigene Plattform gründen. Warum das meines Erachtens nicht funktioniert, kann man hier nachlesen:

>> Die Bank als Plattform? Diese Idee zeugt von Naivität und Unkenntnis

Der menschliche Vorteil – Bankkarrieren der Zukunft

Heute wurde mein neuer Beitrag bei „Der Bank Blog“ veröffentlicht. Darin beschäftige ich mich mit der Frage, welche Tätigkeiten für Menschen übrig bleiben, wenn die Maschinen uns unsere Arbeit wegnehmen.

>> „Der menschliche Vorteil – Bankkarrieren der Zukunft. Welche Arbeit bleibt nach der Digitalisierung noch übrig?“

DSGVOooh

Liebe Leserinnen und Leser,

leider sehe auch ich mich genötigt, Sie mit dieser kurzen

Information gem. Art. 13 EU-Datenschutz-Grundverordnung

zu belästigen. Ich freue mich über Ihr Interesse an meinen – seltenen – Blogposts. All about Banking wird von mir rein privat und für Sie als LeserIn kostenlos betrieben.

Sofern Sie diesen Post als E-Mail lesen, haben Sie sich irgendwann einmal auf meiner Seite für das E-Mail-Abo angemeldet – vielen Dank dafür. Selbstverständlich können Sie dieses Abo jederzeit kündigen. Sie haben ein Recht auf Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten. Für den Versand dieser Benachrichtigung über einen neuen Blogpost wurde die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse gespeichert und ausschliesslich zu diesem Zweck von mir verwendet.

Als AbonnentIn willigen Sie – jederzeit widerruflich – in die Datenverarbeitung zu dem o.g. Zweck ein. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1a EU-DSGVO.

Weitere Informationen finden Sie in meiner Datenschutzerklärung unter: https://buschmeier.wordpress.com/impressum

Bis zu zwei Drittel aller Bankjobs gehen verloren

Nachdem es hier sehr lange sehr ruhig war, geht es jetzt Schlag auf Schlag mit den Beiträgen.

Für Capital durfte ich einen Gastbeitrag schreiben, in dem ich auf die düsteren Prognosen hinsichtlich der Jobverluste im Bankenbereich noch einen draufsetze.
Don’t shoot the messenger.

Capital: Bis zu zwei Drittel aller Bankjobs gehen verloren

Digital Leadership wird zentraler Erfolgsfaktor

Dem aufmerksamen Leser wird nicht entgangen sein, dass ich seit einiger Zeit immer wieder Beiträge auf „Der Bank Blog“ veröffentlicht habe. Bei einem persönlichen Treffen hat mich der Betreiber des Blogs, Dr. Leichsenring, gefragt, ob ich aus den sporadischen Artikeln nicht eine regelmäßige Beitragsserie machen möchte.

Ich freue mich, hier auf meinem Blog mitteilen zu können, dass ich zukünftig regelmäßig auch bei „Der Bank Blog“ zu lesen sein werde – vermutlich sogar häufiger als hier bei „All About Banking“. Selbstverständlich werde ich an dieser Stelle meine Artikel verlinken.

Den Anfang der Serie macht mein Beitrag „Digital Leadership wird zentraler Erfolgsfaktor“ – Auswirkungen der Digitalisierung auf die Führung in Kreditinstituten.